Kontakt Termin buchen

17.09.2019

5 "gesunde" No-Gos beim Frühstück zum Abnehmen

Die schlimmsten Zuckerfallen beim Frühstück. Mit einem gesunden Frühstück starten Sie voller Power in den Tag. Diese scheinbar "gesunden" Lebensmittel sollten jedoch nicht auf dem Teller landen, wenn Coolsculpting und Abnehmen am Plan stehen.

Ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Nicht umsonst wird das Frühstück als wichtigste Mahlzeit des Tages bezeichnet: Damit Ihr Stoffwechsel nach dem Aufstehen in die Gänge kommt, müssen die über Nacht aufgebrauchten Energiespeicher rasch wieder aufgefüllt werden, damit Sie genügend Energie für den gesamten Tag tanken. Ideal ist eine Mischung aus komplexen Kohlenhydraten, hochwertigem Eiweiß, Ballaststoffen und ungesättigten Fetten, die für ein anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen und den Blutzuckerspiegel konstant halten.

Auch für eine schlanke Linie ist ein ausgewogenes Frühstück wichtig. Aber Achtung: Hinter vermeintlich "gesunden" Lebensmitteln zum Frühstück lauern Kalorienfallen, die Ihren Insulinspiegel in die Höhe treiben und für ein noch größeres Hungergefühl sorgen. Grundsätzlich gilt, dass einen hübsche Verpackungen und Slogans mit vermeintlich "gesunden" Zutaten misstrauisch werden lassen sollten: Denn meisten verstecken sich gerade hier kalorienreiche Zuckerfallen. Achten Sie auf Ihr Gewicht und möchten abnehmen bzw. Ihr Gewicht halten, befinden sich auf dem sichersten Weg, wenn Sie Ihr Frühstück mit frischen und gesunden Zutaten selbst zubereiten. So wissen Sie genau, was drin steckt und können unscheinbare Salz- und Zuckerfallen umgehen. Im Folgenden nehmen wir 5 verschiedene vermeintlich "gesunde" Lebensmittel zum Frühstück unter die Lupe und erklären, wieso sie nicht auf Ihrem Frühstückstisch landen sollten:

1. Der Frühstücksbagel

Wer liebt keinen leckeren Bagel zum Frühstück? Tatsache ist jedoch, dass ein Bagel voller leerer Kohlenhydrate steckt. Wussten Sie, dass der Nährwert eines einzigen Bagels dem von vier (!) Scheiben Brot entspricht? Bagels enthalten meist nur einfache Kohlenhydrate, was wiederum für Heißhungerattacken sorgt. Lassen Sie sich auch nicht von "gesunden" Toppings wie Samen, Früchten oder Nüssen in die Irre führen, denn der Schein trügt. Eine gesündere Alternative sind Bagels aus hundertprozentigem Vollkornmehl, allerdings sind diese freiverkäuflich selten zu bekommen. Greifen Sie dann doch lieber zu 1-2 Scheiben Vollkornbrot z.B. aus Dinkelmehl (erhältlich bei jedem Bäcker), kombiniert mit gesunden Fetten wie Avocado und vitaminreicher Rohkost wie Gurke, Tomate, Paprika und grünen Sprossen. Und wer sagt jetzt noch, dass ein Bagel doch so gut schmeckt?!

2. Finger weg von Fertig-Müsli und Cerealien

Gesunde Getreideflocken, Trockenfrüchte und Nüsse - hört sich im ersten Moment gesund an, aber der Schein trügt: Gerade in fertigen Müslimischungen wie Superfood-Granola und Vollkorn-Crunch verstecken sich große Mengen an Zucker, die oft weit oben in der Zutatenliste stehen. Grundsätzlich ist ein Blick auf die Zutatenliste bei Fertigmüslis unerlässlich: Lassen Sie sich nicht von Slogans wie "mit Vollkornflocken" oder "besonders hoher Fruchtanteil" täuschen (Achtung, Fruchtzucker ist zwar zu herkömmlichen Industriezucker eine gesündere Alternative, lässt den Blutzuckerspiegel allerdings wie jede Form von Zucker in die Höhe schnellen, was wiederum zu Heißhungerattacken führt).

Mit einem vollwertigen Müsli können Sie aber trotzdem gut in den Tag starten - am besten, Sie mixen sich Ihr Müsli nach persönlichen Vorlieben selbst. Empfehlenswert ist eine selbstgemachte Mischung aus sättigenden Hafer-, Quinoa- oder Dinkelflocken mit ballaststoffreichen Samen, Nüssen und Kernen. Wer es gerne süßer mag, sorgt für eine Extraportion Vitamine und mischt frisches Obst unter. Kombinieren Sie Ihr Müsli mit wichtigen Proteinquellen wie Milch oder Magerquark, diese halten sie den ganzen Vormittag lang satt. Und das Schöne am Do-it-yourself-Müsli ist, dass sie jeden Tag neue Kreationen z.B. mit saisonalen Früchten und verschiedensten Nüssen und Flocken ausprobieren können. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt!

3. Frucht-Smoothies

Sie meinen es gut und denken, Sie starten mit einem frischen, ja sogar selbstgemixten Smoothie aus frischen Früchten gesund in den Tag? Fehlanzeige! Trotz des großen Smoothie-Hypes sollten Sie auf diese Zuckerbomben verzichten: Der hohe Fruchtzuckergehalt beliebter Smoothie-Früchte wie Mango, Bananen und Erdbeeren sorgt dafür, dass mehr als die Hälfte Ihres täglichen Kalorienbedarfs bereits vor der Mittagszeit gedeckt ist. Dabei haben Sie noch den ganzen Tag vor sich!

4. Trockenobst

Wie der Smoothie sind auch Trockenfrüchte aufgrund Ihres hohen Zuckergehalts kein Freund für Ihre Figur. Ganz verzichten müssen Sie auf die getrockneten Früchte allerdings nicht: Wählen Sie Früchte mit niedrigem Zuckergehalt wie Aprikosen, Pflaumen, Rosinen und Goji-Beeren, um zum Beispiel Ihr selbstgemachtes Müsli aufzupeppen. In Maßen sind Trockenfrüchte, am besten in Bioqualität, reich an Ballaststoffen und Mineralstoffen und zudem auch noch sehr sättigend. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass Ihre Wahl frei von zusätzlichem Zuckerzusatz ist (gerade bei getrockneten Cranberries ist Vorsicht geboten, hier wird oftmals aufgrund ihrer Säure neben Sonnenblumenöl Zucker beigefügt).

5. Frühstücksmuffins

Statt zu Hause zu frühstücken, verputzen Sie mit Ihrem morgendlichen To-Go-Kaffee regelmäßig Frühstücksmuffins auf dem Weg zur Arbeit? Keine gute Wahl. Mit ausgewogen hat das nämlich gar nichts mehr zu tun - auch nicht in der scheinbar gesünderen Vollkornversion mit Nüssen, Früchten und Samen. Immerhin besteht das teigige Gebäck aus leeren Kalorien und Zucker - eine echte Nullnummer für Ihren Energiehaushalt: Viele kurzkettige Kohlenhydrate, keine Nährstoffe und eine reine Zuckerfalle, die Ihren Blutzuckerspiegel mit einem JoJo-Effekt plagen. Auf die kurze Befriedigung folgt bereits nach wenigen Stunden ein umso größeres Hungergefühl und der ungeliebte Heißhunger macht sich breit. Und so beginnt der Teufelskreis - also Finger weg von den kleinen süßen Teilchen! Und das gilt nicht nur am Morgen, auch als Nachmittags-Snack sind Teigteilchen ein absoluter Figurkiller.

Coolsculpting Wien

Wie cool ist das denn?

Bitte fülle das Formular aus und du erhältst sofort Zugriff zu den Fotos mit vielen Patienten, die ihren Bauch-, Hüft-, & Bein-Speck dank Coolsculpting heute schon los sind:

Das Kuzbari Zentrum vereint europaweit einzigartig alles unter einem Dach:

Kein Hokus Pokus

Auch wenn unsere Ergebnisse oft mit Zauberei verglichen werden, ist alles wissenschaftlich fundiert.

Beste Lage

Unser Zentrum befindet sich im Herzen Wiens und ist mit Auto und Öffis einfach erreichbar.

Schnelle Termine

Wir reservieren sehr viel Zeit für unverbindliche Erstberatungsgespräche.

Kleine Preise

Alle Behandlungen können auch in Raten bezahlt werden.


Kuzbari Zentrum - Plastische Chirurgie Wien Kuzbari Zentrum - Plastische Chirurgie Wien

Blick ins Zentrum

» Galerie öffnen

  01 358 28 80 / Termin vereinbaren

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.